040 800 40 40 0 info@klinik-poeseldorf.de

Brustvergrößerung

Ich berate Sie gerne persönlich!

Holger Fuchs ist Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie.

Wie wünschen Sie sich Ihr Dekolleté? Mit welcher Brustgröße fühlen Sie sich rundum weiblich? Wenn eine Frau von Natur aus über wenig Oberweite verfügt oder ihre Brust durch eine Schwangerschaft oder einen großen Gewichtsverlust an Volumen eingebüßt hat, entsteht häufig der Wunsch nach einer Brustvergrößerung. Auch wenn die Kosmetikindustrie behauptet, dass ihre Methoden Erfolg haben – es gibt keine Cremes, Massagen oder gymnastischen Übungen, die eine zu kleine Brust vergrößern. Die plastische und ästhetische Chirurgie verfügt mit Hilfe von Brustimplantaten und Eigenfettunterspritzung jedoch über Möglichkeiten, das fehlende Volumen auszugleichen und Frauen zu einer größeren, formschönen und straffen Brust zu verhelfen.

OPERATIONSMETHODEN

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Schnittführung bei der Brustvergrößerung: entweder unauffällig in der Brustumschlagfalte oder so geschickt um die Brustwarze herum, dass der Schnitt versteckt in der dunkleren Hauttönung verläuft. Bei einigen Patientinnen wird der Schnitt in die Achselhöhle gelegt, und wir bringen das Brustimplantat von dort ein. Das Implantat wird entweder unter die Brustdrüse oder unter den Brustmuskel platziert.

Vor der Operation steht aber eine ausführliche Voruntersuchung und Beratung, damit wir mit Ihnen und einem versierten plastischen Chirurgen das zu Ihnen passende Behandlungskonzept entwickeln können. Besondere Sorgfalt legen wir auf die Wahl des optimalen Implantats. Denn nicht jede Größe und Form passt zu jedem Körper – für einen natürlichen Eindruck gilt es, die zukünftige Brustanmutung auf die restlichen Körperproportionen harmonisch abzustimmen. Hierfür benutzen wir bei Brustvergrößerungen für Sie „maßgeschneiderte˝ Implantate der verschiedensten Größen, rund oder Tropfenform, moderate oder high profile (bzw.: moderates oder Hochprofil). Die Implantate sind mit quervernetztem Silikongel gefüllt, haben eine angeraute Oberfläche und gehören zu den am besten getesteten Implantaten von den renommiertesten Herstellern auf dem Markt. Die Kissen fühlen sich natürlich an, sind seit vielen Jahren erprobt und gewährleisten größtmögliche Sicherheit für Ihre Gesundheit. Kleinere Brustvergrößerungen können in Einzelfällen auch mit Eigenfettunterspritzung erzielt werden. Auch bei einer angeborenen oder erworbenen Brustdeformität oder Asymmetrie lässt sich mit gleichen oder unterschiedlichen Brustimplantaten eine deutliche Besserung erzielen. Zu den angeborenen Deformitäten gehören unter anderem die tubulären Brüste, die Rüsselbrüste oder Thoraxdeformitäten. Ausführliche Informationen über die Korrektur von angeborenen Brustdeformitäten finden Sie in der entsprechenden Rubrik.
Zu den erworbenen Deformitäten gehören die Veränderungen nach Operationen (z. B. bei Brustkrebs) oder Unfällen. Bei vielen erworbenen Deformitäten stellt übrigens eine Brustvergrößerung mit Eigengewebe heutzutage eine sehr gute Alternative dar. Ein erfahrener plastischer Chirurg wird Sie darüber in einem ausführlichen Beratungsgespräch beraten.

In einigen Fällen wie beispielsweise nach Schwangerschaften erfordert ein optimales Ergebnis die Kombination aus Brustvergrößerung und Bruststraffung.

Bei Brustvergrößerungen bleiben die Milchgänge intakt und die Brustdrüse wird erhalten, damit Sie bei einer späteren Schwangerschaft weiterhin Ihr Baby stillen können. Auch künftige Brustuntersuchungen zur Krebsvorsorge sind durch moderne Ultraschallgeräte und MRT möglich.

OPERATIONSDAUER/NARKOSE

Die Operation für eine Brustvergrößerung dauert je nach Aufwand 60 bis 120 Minuten. Sie erfolgt in einer schonenden Narkose – Sie sind dabei absolut entspannt und spüren keinerlei Schmerzen.

OPERATIONSNACHSORGE

Unmittelbar nach dem Eingriff wird ein leichter Druckverband angelegt. Für Ihren Komfort und größtmögliche Sicherheit empfehlen wir, dass Sie eine Nacht nach der Brustvergrößerung in den komfortablen Privatzimmern unserer Klinik verbringen. Obwohl die Schmerzen nach solch einer OP überraschend gering sind – nach Aussage unserer Patientinnen ähneln sie eher einem Muskelkater –, sollten Sie sich dann noch ein paar Tage schonen. Für den Schutz Ihrer neuen Brust erhalten Sie in den ersten Tagen nach der OP einen speziell angepassten BH, den Sie für 6 bis 12 Wochen tragen.

DIE ZEIT DANACH

Sie sind zwar schon nach 1 bis 2 Wochen wieder arbeitsfähig, sollten aber während der ersten Wochen nichts Schweres tragen, die Arme nicht über Schulterhöhe heben und sich beim An- und Ausziehen helfen lassen. Und auch Nikotin und Sonneneinstrahlung sind vorerst zu meiden. Bis Sie wieder leichten Sport treiben oder in die Sauna gehen können, vergehen mindestens 6 Wochen. Nach etwa 3 bis 4 Monaten sind Sie dann wieder voll belastbar und können Ihre neue Silhouette rundum genießen.