Gesichtschirurgie
Brustchirurgie
Körperchirurgie

Implantatwechsel

Bereiten Brustimplantate Probleme oder wünschen Sie eine neue Form, ist ein Implantatwechsel zu empfehlen. Als Implantatwechsel wird in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie der Austausch von alten, bereits im Körper befindlichen Brustimplantaten, gegen neue bezeichnet.

Der Implantatwechsel ist aufwendiger als die Erstimplantation (primäre Brustvergrößerung), da möglicherweise auch die Implantatkapsel entfernt werden muss. Ein sehr wichtiger Punkt dabei ist die richtige Wahl des neuen Implantats. Aufgrund der großen Fülle an Möglichkeiten sollten Patientinnen sich hier ausführlich beraten lassen.

Es gibt viele verschiedene Gründe, die einen Implantatwechsel erfordern können. Das kann ästhetisch motiviert oder aber auch medizinisch indiziert sein. Einerseits ist ein Wechsel der Brustimplantate notwendig, wenn eine ausgeprägte, schmerzhafte Kapselfibrose oder eine sehr lange Verweildauer der Implantate in der Brust vorliegen. Andererseits ist ein Tausch der Implantate nötig, wenn Hüllenveränderungen oder eine Implantatruptur (= Riss der Implantathülle) vorliegt. Auch bei Entzündungen oder Perforationsgefahr müssen die Implantate gewechselt werden.

Weitere Indikationen sind ein anderer Größenwunsch der Brust oder ein Verrutschen/Verdrehen des Implantates. Viele Patienten wünschen sich auch im Verlauf ihres Lebens speziell nach körperlichen Veränderungen, wie z.B. durch Schwangerschaft, Stillzeit, Gewichtsverlust oder Erschlaffung des Bindegewebes eine optische Angleichung. Auch der Wunsch nach Implantaten der neusten Generation mit weniger Gewicht – sogenannte B-Lite® - Implantate - sind häufig der Grund für einen Implantatwechsel.

 

Kurzinformationen

OP-Dauer je nach Indikation ca. 1-2 Stunden
Narkose Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Aufenthalt 1 Nacht
Schonung 4-6 Wochen keine Sonne, Sauna oder Solarium
Aktivität 4-6 Wochen keinen Sport; Rückenlage beim Schlaf; kein Nikotin
Besonderheiten Mieder/BH ca. 4-6 Wochen; es kann zu temporären Schwellungen und blauen Flecken kommen
Kosten ab 6.500,- Euro
 Lehmweg 17, 20251 Hamburg

Unsere Ärzte sind ordentliche Mitglieder DGPRÄC. Die DGPRÄC ist der "TÜV" der plastischen Chirurgen.


Unser Ärztlicher Direktor ist außerdem ordentliches Mitglied VDÄPC. Die VDÄPC ist die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen und die größte Fachgesellschaft Ästhetischer Chirurgen in Deutschland.