Gesichtschirurgie
Brustchirurgie
Körperchirurgie

Fettabsaugung

Figur nach Wunsch – der aktuelle Stand der Technik bei der Fettabsaugung macht es möglich. Inzwischen ist eine Fettabsaugung in geübter Hand so präzise berechenbar, dass wir auch von Bodystyling sprechen. Wenn Sie sich also über festsitzende Fettdepots ärgern, die trotz erfolgreicher Diät oder durch intensiven Sport nicht weichen wollen, kann ein plastischer Chirurg mit einer Fettabsaugung helfen. Bei diesem Eingriff werden die lokalen Fettpölsterchen beseitigt, sanfte Figurübergänge geschaffen und ein harmonisches Gesamtbild modelliert. Die hierfür erforderlichen kleinen Hautschnitte legt man in natürliche Falten, sodass die Narben später fast unsichtbar sind.

Fettabsaugen ist an Bauch, Hüften, Gesäß, Oberschenkeln (sogenannte „Reiterhosen˝), Waden, Knien und sogar an den Oberarmen oder im Gesicht möglich. Männer nehmen Fettabsaugungen bevorzugt bei Problemen an Bauch- und Brustpartie in Anspruch. Natürlich ersetzt die Fettabsaugung keine Diät, sondern ergänzt sie höchstens.

Operationsmethoden

Die Fettabsaugung erfolgt in der sogenannten Tumeszenz-Technik. Bei dieser Vorgehensweise spritzt man in den Bereich, in dem die Fettabsaugung stattfinden soll, eine standardisierte Lösung, die unter anderem aus Kochsalz, lokalem Betäubungsmittel und Adrenalin besteht. Diese Flüssigkeitsmischung bewirkt, dass sich die Fettzellen leichter herauslösen lassen und eine geringere Blutungsneigung besteht. Nach einer Einwirkzeit von etwa 30 Minuten beginnt die eigentliche Fettabsaugung. Hierbei kann ein geübter plastischer Chirurg die Körperform ideal modellieren. Er saugt das zu entfernende Fettgewebe mittels speziell angefertigter Mikrokanülen durch verschiedene, etwa 2 bis 3 Millimeter große Hauteinschnitte ab. Die Kanülen sind an der Spitze stumpf, um Verletzungen an Gefäßen, Nerven und wichtigen Fasern zu vermeiden. Für den letzten „Figurschliff˝ sorgt der zusätzliche Einsatz des SmartLipo-Lasers. Er bewirkt, dass sich der verbleibende Hautüberschuss in den darauf folgenden Monaten erheblich besser zurückbildet, die Haut also auf natürliche Weise viel straffer wird.

Operationsdauer/Narkose

Eine Fettabsaugung dauert je nach Umfang und Anzahl der Areale 1 bis 4 Stunden. Zunächst werden die abzusaugenden Areale am stehenden Patienten angezeichnet, dann wird dieser in eine Dämmerschlafnarkose versetzt. Dadurch spürt er von der Fettabsaugung nichts. Eine Fettabsaugung in Lokalbetäubung ist zwar auch möglich, die meisten Patienten entscheiden sich in der Praxis-Klinik Pöseldorf aber für die deutlich komfortablere Dämmerschlafnarkose.

Operationsnachsorge

Nach der Fettabsaugung wird ein Kompressionsverband angelegt, der das Gewebe für 1 Woche zusätzlich stützt. Im Anschluss daran tragen Sie für 4 bis 6 Wochen – je nach behandeltem Areal – ein speziell angefertigtes Mieder, eine Miederhose oder Kompressionswäsche.

Die Zeit danach

Sowohl vor als auch nach der Operation vermeiden Sie bitte Alkohol, Nikotin und blutverdünnende Medikamente. Nach der OP auftretende Blutergüsse, Muskelkater oder Schwellungen verschwinden meist schnell wieder. Bis Sie wieder Sport treiben, die Sauna besuchen und sonnenbaden können, müssen Sie sich 4 Wochen gedulden.

 

Kurzinformationen

OP-Dauer je nach Indikation 1-2 Stunden
Narkose Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Aufenthalt 1 Nacht
Schonung 4-6 Wochen keine Sonne, Sauna oder Solarium
Aktivität 4-6 Wochen keinen Sport; kein Nikotin
Besonderheiten Mieder ca. 4-6 Wochen; es kann zu temporären Schwellungen und blauen Flecken kommen
Kosten ab 3.500,- Euro
 Lehmweg 17, 20251 Hamburg

Unsere Ärzte sind ordentliche Mitglieder DGPRÄC. Die DGPRÄC ist der "TÜV" der plastischen Chirurgen.


Unser Ärztlicher Direktor ist außerdem ordentliches Mitglied VDÄPC. Die VDÄPC ist die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen und die größte Fachgesellschaft Ästhetischer Chirurgen in Deutschland.