040 800 40 40 0 info@klinik-poeseldorf.de

Brustdeformitäten

KORREKTUR VON ENTWICKLUNGSFEHLERN, ANOMALIEN UND FEHLBILDUNGEN DER BRUST

Ich berate Sie gerne persönlich!

Holger Fuchs ist Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie.

Eine Fehlbildung beeinträchtigt die Schönheit Ihrer Brust? In der Praxis-Klinik Pöseldorf kennen wir die unterschiedlichen Ausprägungen der Brustdeformitäten und haben viel Erfahrung mit den Behandlungsmethoden, die Frauen wieder zu einer ästhetischen, normal geformten Brust verhelfen.

Es gibt zahlreiche Arten von Brustanomalien und -fehlbildungen, die wir korrigieren können:

  • Ein verändertes oder ungleiches Wachstum der Brust: Dies kann mehrere Ursachen haben. Entweder ist es angeboren oder die Brustdrüse ist z. B. durch Entzündung, Verbrennung oder Operation vor Abschluss der Wachstumsphase in der Entwicklung beeinträchtigt. Durch ausbleibendes Wachstum einer Brust kommt es zu einer Ungleichheit (Asymmetrie) beider Brüste. Für viele Frauen sind unterschiedlich große Brüste psychisch belastend. Sie zeigen sich nicht gerne im Bikini, tragen keine enge Kleidung, vermeiden Saunabesuche und fühlen sich gehemmt, sich vor ihrem Partner auszuziehen und sich von ihm anschauen oder berühren zu lassen.
  • Die Rüsselbrust oder tubuläre Brustdeformität: Bei diesem häufiger anzutreffenden Befund sind die unteren Anteile der Brust unterentwickelt. Häufig ist dies mit übergroßen Warzenhöfen und in die Warzenhöfe vorgefallenem Drüsengewebe verbunden. Auch die Brustdrüsen sind häufig knotig verdickt und zeichnen sich durch die Kleidung ab.
  • Das Poland-Syndrom: Bei dieser Fehlbildung handelt es sich um angeborene Störungen der Brustdrüse und des Brustmuskels, der Haut- und Anhangsgebilde unter möglicher Mitbeteiligung von Rippen- und Handfehlbildungen. Diese Fehlbildung ist sehr selten und ihre Ursache ist bis heute ungeklärt. Sie betrifft in der Regel nur eine Körperseite. Frauen mit Poland-Syndrom haben eine gesunde und eine unterentwickelte oder fehlende Brust. Häufig stellt man das Poland-Syndrom schon in der frühen Kindheit fest. Wenn nur die Brustdrüse betroffen ist, wird die Fehlbildung meist erst mit dem Einsetzen des pubertären Brustwachstums sichtbar. In dieser Zeit kommt es bei einer oder beiden Brüsten zu einer Wachstumsstörung.
  • Die Schlupfwarzen oder inverted nipple: Bei Frauen mit diesem Befund ist der äußerste und normalerweise leicht vorstehende Teil der Brustwarze nicht nach außen, sondern nach innen gerichtet. Die Warze sieht wie „hineingedrückt˝ aus. Solche Brustwarzen, auch Hohlwarzen genannt, treten selbst beim Berühren nicht hervor. Hohlwarzen werden meistens durch ein zu kurzes Milchgangsystem verursacht. Es können eine oder auch beide Brustwarzen betroffen sein. Wir richten Hohlwarzen mit einem operativen Eingriff wieder nach außen, wenn andere, nichtchirurgische Behandlungsmethoden erfolglos blieben. Besonders zu empfehlen ist eine solche Korrektur, wenn die Frau sich von der Missbildung auch psychisch belastet fühlt und ihr Selbstwertgefühl leidet.

Um welche Form von Brustmissbildung es sich auch handelt – die Aussicht auf eine erfolgreiche plastische Operation besprechen Sie am besten gemeinsam und ausführlich mit dem plastischen Chirurgen.

OPERATIONSMETHODEN

Die operativen Strategien haben, je nach Fehlbildung, verschiedene Ansätze. Sie können lediglich in einer minimalen Korrektur der Brustwarzen bestehen oder die Form der Brustdrüse korrigieren bzw. die Brust durch Eigengewebe oder Implantate vergrößern. Selbstverständlich ist dabei, dass wir immer Verfahren anwenden, mit denen Ihre Narben so klein und dezent wie irgend möglich ausfallen.

Weil jede Frau und jede Brust einzigartig ist, erarbeiten wir in der Praxis-Klinik Pöseldorf immer gemeinsam mit Ihnen und mit unseren plastischen Chirurgen ein individuelles Behandlungskonzept. In einem ausführlichen und persönlichen Beratungsgespräch diskutieren wir Ihre Wünsche und entscheiden zusammen, ob und welche Art des Eingriffs für Sie infrage kommt. Sie erfahren in diesem Gespräch alles Wichtige über das zu erwartende Resultat, aber auch über die Vor- und Nachteile sowie die etwaigen Risiken der Behandlung. Die Kostenfrage wird ebenfalls individuell geklärt. Denn bei gewissen Missbildungen werden die Behandlungs- und Operationskosten unter Umständen durch die private Versicherung getragen.

OPERATIONSDAUER/NARKOSE

Weil das Spektrum der Brustdeformitäten so groß ist, können wir Ihnen erst nach dem Beratungsgespräch die OP-Dauer für Ihren speziellen Befund nennen. Gleiches gilt für die Narkose: Das relativ einfache Behandlungsverfahren bei Hohlwarzen führen wir in der Praxis-Klinik Pöseldorf ambulant und unter lokaler Anästhesie oder – falls Sie dies wünschen – in einer Dämmerschlafnarkose durch. Bei anderen Eingriffen zur Korrektur der Brust ist eine Vollnarkose erforderlich.

OPERATIONSNACHSORGE

Nach der OP wird ein Druckverband angelegt. Um Ihnen einen größtmöglichen Komfort und größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, eine Nacht nach der Brustoperation in unserer Klinik zu verbringen. Und bitte schonen Sie sich nach dem operativen Eingriff noch ein paar Tage lang. Um Ihre Brüste bestmöglich zu schützen, tragen Sie – je nach OP – für 6 bis 12 Wochen eines speziellen BH, den Sie bei uns erhalten.

DIE ZEIT DANACH

Vor und nach der Operation vermeiden Sie bitte strikt Alkohol, Nikotin und blutverdünnende Medikamente. Nach 4 Wochen können Sie mit Ihrer schönen neuen Brust endlich wieder sonnenbaden, in die Sauna gehen und Sport treiben.

040 – 44 41 66
Fragen & Antworten
zu unserem FAQ-Bereich