040 800 40 40 0 info@klinik-poeseldorf.de

Endoskopisches Stirnlift

Ich berate Sie gerne persönlich!

Holger Fuchs ist Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie.

Woran liegt es, dass Ihr Spiegelbild einen müden oder traurigen Gesichtsausdruck zeigt, obwohl Sie sich frisch und munter fühlen? Ursache ist, dass unsere Haut und das Unterhautgewebe im Laufe der Jahre auch im oberen Gesichtsdrittel an Elastizität und Spannung verlieren. Die Stirnhaut sinkt ab und damit auch die Augenbrauen. Um trotzdem gut sehen zu können, hebt unser Stirnmuskel die Augenbrauen wieder an. Dadurch entstehen die unliebsamen Querfalten auf der Stirn und neben den Augenlidern. Durch einen chirurgischen Eingriff ist es aber möglich, wieder so wach, frisch und attraktiv auszusehen, wie man sich fühlt. Dieser Eingriff kann entweder ein klassisches oder ein endoskopisches Stirnlift sein. Mit beiden Verfahren lässt sich diese Problemzone chirurgisch verbessern, indem man die Gewebeschichten verlagert, die am Absinken des Gesichtes oberhalb der Augen beteiligt sind. Gleichzeitig können dabei die Zornesfalten und Querfalten an der Stirn beseitigt werden.

OPERATIONSMETHODEN

Wir in der Praxis-Klinik Pöseldorf setzen beide Varianten des Stirnlifts ein: die klassische chirurgische Straffung der Stirnhaut mit Modulation der Stirnmuskulatur und das endoskopische Stirnlift. Je nach medizinischer Indikation, Haaransatzlinie, Beschaffenheit der Haare, Stirnform und der daraus resultierenden Zielsetzung bestimmen wir und ein erfahrener Chirurg in übereinstimmung mit Ihnen die zu wählende Operationstechnik.

Operationsvariante 1 – klassisches Stirnlift:

Vor dem Eingriff wird Ihr Haar so gelegt oder gebunden, dass die Kopfhaut frei liegt, ohne Ihre Haare zu entfernen. Ein Hautschnitt wird zwischen den Haaren oder an die Haaransatzlinie gelegt. Entsprechend Ihren individuellen Voraussetzungen kann diese Technik auch ein wenig modifiziert werden, beispielsweise bei hoher Stirnglatze oder dünnem Haar. Anschließend wird die Stirnhaut mitsamt der Muskulatur von der Knochenhaut gelöst, die Stirnmuskulatur von innen aus geglättet und die überschüssige Haut entfernt. Der Hautschnitt wird dann mit Fäden oder Klammern geschlossen. Abschließend bekommen Sie einen Kopfverband umgelegt, den Sie etwa 2 Tage tragen sollten. Die hierbei entstehenden Narben sind hinterher kaum sichtbar.

Operationsvariante 2 – endoskopisches Stirnlift:

Dieses Verfahren eignet sich sehr gut für jüngere Patienten mit weniger ausgeprägtem Befund. Hierbei führen wir das Endoskop (eine Spiegelkamera) über kleine Hautschnitte in der Kopfhaut unter die Stirnhaut und die Muskulatur. So kann der plastische Chirurg präzise beobachten, wie er von innen das Gewebe strafft und die Muskulatur moduliert. Die Schnitte werden abschließend mit Fäden oder Klammern verschlossen, und es wird ein Kopfverband für einige Tage angelegt.

OPERATIONSDAUER/NARKOSE

Der Eingriff eines klassischen oder endoskopischen Stirnlifts dauert in beiden Fällen 1 bis 1 1/2 Stunden und wird in Vollnarkose oder im Dämmerschlaf vorgenommen.

OPERATIONSNACHSORGE

Für Ihren Komfort und größtmögliche Sicherheit empfehlen wir, dass Sie nach dem Stirnlift eine Nacht in den komfortablen Privatzimmern unserer Klinik verbringen. Die Operation verursacht meist eine leichte Schwellung in Stirn- und Oberlidbereich, die aber innerhalb weniger Tagen abklingt. Für diese Zeit sollten Sie sich eine Auszeit nehmen.

DIE ZEIT DANACH

Nach 3 bis 4 Wochen können Sie endlich wieder sonnenbaden bzw. das Solarium aufsuchen, in die Sauna gehen und Sport treiben. Auf Tabak sollten Sie nach dem Eingriff wenigstens 4 Wochen verzichten.