040 800 40 40 0 info@klinik-poeseldorf.de

Facelift

Ich berate Sie gerne persönlich!

Holger Fuchs ist Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie.

Sie fühlen sich wie 40, stehen mitten im Leben, sind aktiv und leistungsfähig, aber Ihr Spiegelbild sagt Ihnen jeden Morgen, dass Sie wesentlich älter aussehen. Wenn Sie das gravierend stört, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, über ein Facelift nachzudenken. Denn so eine Operation lässt die Spuren des Alters verschwinden. Drastische Falten werden durch das Entfernen der überschüssigen Haut sichtbar geglättet. Die Haut wirkt straffer. Sie sehen jünger und erholter aus. In den meisten Fällen hat ein gutes Facelift auch positiven Einfluss auf das Selbstbewusstsein, aber es macht keinen anderen Menschen aus Ihnen und zaubert auch kein neues Gesicht. Denn ein gutes Facelift soll Sie nicht verändern. Es soll Sie nur verschönen und verjüngen.

OPERATIONSMETHODE

Unter einem Facelift versteht man die Straffung der Muskulatur und darüber die spannungsfreie Ausbreitung der zuvor gelösten Hautschicht. Dieses Verfahren ermöglicht ein Ergebnis, das über viele Jahre haltbar ist. Bei tiefen Wangenfalten, abgesunkenen Mundwinkeln und Hängebäckchen ist das Facelifting eine geeignete Maßnahme. Feine, kaum sichtbare Schnitte führen zu einer Straffung und somit zu einem deutlich jüngeren Aussehen. Bei zusätzlichem Doppelkinn oder Hautüberschuss am Hals kann dieses gleichzeitig durch eine kleine Schnittverlängerung und Liposuktion der Kinnregion elegant behoben werden. Damit später vor dem Ohr kein Schnitt zu sehen ist, fangen wir meistens mit der Schnittführung im Haarbereich an und führen sie in einer natürlichen Linie weiter bis hinter das Ohr. Hat ein Patient schon vor der Operation einen sehr hohen Haaransatz, wird ein so genannter „Pre-Hairline-Cut“ angelegt.

Um den Erfolg eines Facelift zu verlängern, verwenden wir ggf. eine modifizierte SMAS-Technik. Nachdem die tief liegende Muskelhülle gestrafft ist wird die Gesichts- und Halshaut spannungsfrei glatt gestrichen und die überschüssige Haut entfernt. Anschließend werden kleine Drainageschläuche eingelegt, um das Wundwasser abfließen zu lassen. Nach anfänglicher Schwellung verläuft die Wundheilung in der Regel schnell und unkompliziert.

OPERATIONSDAUER/NARKOSE:

Ein Facelift dauert in der Regel 3 bis 5 Stunden – je nach Aufwand und erfolgt unter Vollnarkose.

OPERATIONSNACHSORGE:

Ein dünner Watteverband bedeckt nach dem Facelift für etwa 24 bis 48 Stunden Gesicht und Hals. Nach der OP werden Sie ein bis zwei Tage stationär in unseren komfortablen Privatzimmern rund um die Uhr ärztlich und pflegerisch betreut. Die Schmerzen sind minimal und werden mit leichten Schmerzmitteln behandelt. In den ersten Tagen treten Schwellungen und/ oder Hautrötungen auf. Auch partielle Hautverfärbungen von rot bis blaulila sind möglich, die ein paar Tage anhalten. Meist können die Drainageschläuche schon am 1. oder 2. postoperativen Tag entfernt werden. Nach etwa sieben Tagen werden die ersten Fäden gezogen. Nach einer weiteren Woche dürfen Sie wieder Make-up auftragen Aber: die Schnitte solange freihalten, bis diese ganz verheilt sind und direkte Sonneneinstrahlung sollte ungeschützt für 6-12 Monate vermieden werden.

DIE ZEIT DANACH:

Ja nach Operationsaufwand sind Sie nach 1 bis 3 Wochen wieder arbeitsfähig und nach 3 bis 4 Monaten auch wieder voll belastbar. Sport, Sauna, Sonnenbaden sowie schwere, körperliche Anstrengungen sind ein paar Wochen lang verboten. Nikotinkonsum vor und nach der OP strikt untersagt. Haare waschen bitte direkt vor dem Eingriff und dann erst nach 3 Tagen, Dauerwelle und Haare färben nach 4 bis 6 Wochen.